Charly im Kiwiland

 
07Dezember
2011

3. Camptag

Heute Morgen wurde ich gefragt ob ich den Busfahrer bei den Fahrten von Camp zu Camp begleiten würde. Die kurze Bustour war ziemlich cool, denn man hat einen kleinen Einblick in die anderen Camps bekommen. Ich bin doch froh, dass ich in Lake Middleton mit den meisten Sportaktivitäten gelandet bin. Am Morgen sind wir dann wieder auf den MTBs gestartet. Es war ziemlich anstrengend, so dass Daniel und ich uns am nachmittag aufgeteilt haben und somit nur je einer eine Gruppe betreuen musste. Den Rest der Zeit habe ich in der Küche mitgeholfen. man kann sich gar nciht vorstellen wie viel die Kiwis essen können: breakfast, morning tea, lunch, afternoon tea, tea, supper! Krass oder? 5-6 Mahlzeiten sind für Neuseeländer Durchschnitt! Krank, kein Wunder warum die Schüler alle ein wenig mehr Hüftspeck haben als man es in DE kennt.

ich habe wieder neue neuseeländische Rezepte kennengelernt, würd sie allerdings keinem weiterempfehlen ausgenommen natürlich die Paella ;) Es gab zum Beispiel zum supper: sponge! Man nehme eine Art sehr flaffigen Fantakuchen, zerbröselt ihn, gibt Bananen, Wackelpudding und Dosenpfirsiche mit dem dazugehörigen saft daz und lässt das ganze ineinanderverlaufen indem man Vanillepudding (custard) drübergießt- MHm YUCK! Ich habe es erst gar nicht probiert, da ich vom Neuseeländischen Essen in den letzten Monaten einwenig abgeschreckt wurde. anscheinend gehört so ein Nachtisch auf jeden Weihnachtstisch. Die Kiwis halt! so wie man sie kennt.

Moren geht es wieder zurück ins College. Es heißt dann Klamotten waschen, neu packen, die letzte Erledigungen betätigen und das letzte Mal Zumba tanzen. Saphira hat Kimi und mir schon zugesagt sie würde uns bei unserem Zumbaworkout unterstützen, anschließend treffen wir uns zum Fotosaustauschen! Die Ferien können kommen!!!

06Dezember
2011

2. Camptag

Heute ist Nikolaus aber nicht in Neuseeland! :( Mein zweiter Camptag verlief ziemlich regnerisch aber trotzdem sehr spaßig. ich wurde heute der Station Mountainbiking zugeteilt. da am ersten Tag die MTB-Lehrerin bei der ersten Tracktour stürzte und sich das Schlüsselbein brach.musste nun einwenig umgeplant werden.Daniel und ich mussten abwechselnd die Mountainbiketruppe betreuen und entweder voran fahren oder den letzten der Radkette einfangen. Die erste Gruppe am Vormittag bestand nur aus Mädchen. Im Vergleich zu der Jungentruppe nach dem Mittagessen waren es die letzten Puppis. Eine hat es bevorzugt zu 80% der Strecke zu schieben. Die anderen waren auch nicht viel sportlicher, deshalb sind wir mit den Mädels auf dem Gelände geblieben und haben statt des MTB-Tracks kleine Übungen mit den Rädern gemacht. Mit den Jungs konnten wir bis zu den Hügeln durch einen Wald, der einige Springgelegenheiten ermöglicht hat und konnten somit die ganzen 2 Stunden ausnutzen. Nach einer kleinen Pause ging es dann noch einmal mit der letzten Gruppe des Tages auf die Räder. Da es jedoch in Eimern schüttete sind wir die meiste Zeit im dichten Wald rumgetourt.

Das Abendessen war heute extrem lecker. Wir Staffs haben statt dem BBQ, welcher für die Kids gedacht war, extra Essen gekocht bekommen. In den 3 Tagen hat Mr Mawson, der Spanisch und Social Studies-Lehrer für uns gekocht. Heute gab es den ersten RICHTIGEN salat, so wie man ihn von Zu Hause kennt. Er war nicht vergleichbar mit dem Majo-Kompost aus der Schulkantine. Dazu gab es Nudeln mit gebratenem Gemüse in Carbonara Sauce. Richtig Lecker!!! Morgen will er sein Talent mit einem Paella gericht beweisen! wir sind schon alle gespannt! ;)

05Dezember
2011

1.Camptag

Um 9 Uhr ging es mit den Bussen Richtung Ohau ins Camp an den Lake Middleton. Daniel und ich waren für das Camp eingeteilt indem Wasserski angeboten wurde. Nachdem wir 2 SundenAutofahrt hinteruns brachten, alle Kayaks abgeladen hatten und im haus einen Schlafplatz ergatterten, konnten wir auch gleich die erste Gruppe von 23 Kids begrüßen. Das jährlich stattfindene Camp besteht nämlich aus insgesamt 3 Camps: Lake Middleton, Huxley Lodge und Temple Lodge. Der Jahrgang 10 ist demnach in 3 Gruppen aufgeteilt worden, die täglich die Camps durchwechseln so dass jede Gruppe  einen Tag in jedem Camp erlebt. Die Camps bieten unterschiedliche Aktivitäten und spiele, wie Wandern, Rafting, Kayaking, Flussüberquerung, Wasserskifahren, MTB, Orientierungslauf und sonst noch alles was zu einem Sportcamp gehört. Die Sportarten und Outdoor-aktivitäten wurden hauptsächlich am Vor und Nachmittag angeboten, abends standen dann Gruppenspiele und Nachtwanderungen auf dem Programm.

 

Das Camp macht ziemlich viel Spaß, da man als staff auch die chance bekommt die sportarten selber zu testen. Heute war ich für Wasserskifahren eingeteilt. Es war mein erstes Mal mit Skibrettern auf dem Wasser und ehrlich gesagt war ich auch einbisschen schissig, da ein Knochenbruch gerade vor den Sommerferien so gar nicht in meinen Plan passt. Aber es hat gleich beim 2. Start geklappt und wir sind 2 Runden mit dem Boot über den see gecruist.

04Dezember
2011

Surfen mit Delfinen

Dieses Wochenende sind Saphira, Kimi und ich in die Catlins gefahren. Auf dem Hinweg haben wir Stopps in Dunedin, am Nugget Point und an Wasserfaellen gemacht. das Wetter hat sich an den beiden Tagen von seiner schoensten Seite gezeigt: blauer Himmel bei sonnigen 30 Grad!Yuppi der Sommer beginnt!

Wir hatten fuer Sonntagmorgen einen surfkurs in der Curio Bay gebucht. Der Surflehrer besitzt ein Backpackerhostel, in dem wir fuer einen specialdeal fuer eine Nacht bleiben konnten. Das Hostel war extrem suess! Ausgenommen einer Backpackerin hatten wir das Haus fuer uns ganz alleine. Gegen 9 Uhr am Samstagabend haben wir wie geplant Frieda und Antonia getroffen, die am Sonntag bein surfen auch dabei waren.Das surfen war extrem cool. Haetten nicht gedacht, dass wir es aufs Brett schaffen aber es hat ziemlich gut geklappt, dafuer dass es fuer alle das erste mal surfen war. Zu den super Wetter- und Wasserbedingungen kam nach einer halben Stunde die riesen Ueberraschung:Delfine waren in der Bucht unterwegs und haben sich unerwartet sehr nah an unsere Surfertruppe getraut. Was will man mehr als einen Delfin 2 meter von deinem Brett schwimmen zu sehen!

Das Wochenende war super schoen und wir sind richtig frohm dass wir es doch noch vor den Ferien gemacht haben. Besonders nach dem ganzen Stress mit dem Schulwechsel in den letzten wochen tat der Catlinstrip mit Kimi und Saphira extrem gut! :)

auf dem Rueckweg haben wir noch kurz einen Stopp in Dunedin eingelegt, da es eine christmas parade in der Innenstadt gab, die wir uns ansehen wollten. Wie vermutet war die parade super kitschig - mit Disneyfiguren und verkleideten Hunden etc. Halt wie man es von den Kiwis kennt! Morgen geht es ins Camp- Es wird Zeit den koffer zu packen!!      

01Dezember
2011

Endlich Sommer!

Unglaublich aber wir haben tatsächlich schon Dezember! Und wie kann der Dezember noch schöner beginnen als mit bombastischen Temperaturen. Wir hatten heute den heißesten Tag in Oamaru seit dem ich hier bin. Die genaue Gradzahl weiß ich gar nicht. Ich weiß nur dass es so heiß war, dass man sich vor Hitze in den Schulpool retten konnte. :) Und das haben Kimi und ich nach der Zumbastunde am Abend auch gleich gemacht. Es war dann zwar schon kühler aber trotzdem noch ganz angenehm. Ansonsten habe ich den restlichen freien Tag einfach nur genossen. Erst war ich bei der AA-Versicherung und habe einen Termin für eine Art TÜV Scheck für unser Auto gemacht, dann bin ich noch einwenig durch Oamaru geschlendert und später habe ich meine Sachen für das Camp zusammen gesucht. Am Montag geht es nämlich mit den 10.Klassen in eine Art Zeltlager an den Lake Middleton im Landesinneren. Dort müssen wir für 4 Tage die Kinder betreuen und bei den Sportaktivitäten mithelfen. Ich werde im Camp untergebracht, in dem Wasserski und Kayaking angeboten wird. Freue mich total auf das Camp, da man aus dem Internat rauskommt und andere Tätigkeiten ausführen darf. Eine richtig schöne Abwechslung zum Alltag hier auf dem St.Kevins College.

Es ist nun echt nicht mehr lange und wir starten in unsere 6-Wochen langen Sommerferien! 2 Schulwochen und es ist soweit. Erst fahre ich mit einpaar anderen FsJ-lern die Ostküste der Südinsel hoch bis nach Nelson, dann fliege ich von dort weiter nach Auckland und treffe mich wahrscheinlich noch ein paar Tage mit Sabrina bevor ich am 24.12. Papa und Matze am Flughafen in Auckland in Emfang nehmen darf. Wir werden zu dritt eine Tour über beide Inseln zurück nach Oamaru machen. Weihnachten werden wir in Auckland, Silvester in Wellington feiern. Ich freue mich schon riesig!! Und die Ferien werden noch nicht zu Ende sein wenn ich die beiden wieder zum Flughafen bringen muss, so dass ich mit Tina J. und ihrer Freundin von ihrem Placement aus Australien für die letzten Wochen auf der Südinsel reisen darf ;)

Ich bin so richtig ferienreif! Aber wie gesagt nur noch 2 Wochen und wir starten unsere große Reise! ;)

20November
2011

So trifft man sich wieder ;)

Um halb 12 hat Kimi mich bei Northstar abgeholt und wir sind in die Stadt gefahren. Wir haben uns erst einmal bei "Steam" einen Latte gegönnt und sind anschließend einwenig durch dir Läden getrödelt. Das Wetter hat leider nicht mitgespielt, so dass wir den zweiten Besuch des Heritage Festivals sein haben lassen. Das Highlight des Tages war, als uns auf unserem Weg zu Farmers 2 Mädels über den Weg gelaufen sind. "Hey, die kennen wir doch!" Und tatsächlich :D Es waren die 2 Work-and-Travelerinnen mit denen Sabi und ich das Rafting auf dem Tongariro River im letzten Urlaub gemacht haben. So trifft man sich also wieder ;) Als Reisende sieht man sich in Neuseeland öfters wieder, das haben Sabi und ich schon in unserem letzten Urlaub gemerkt als wir in den verschiedenen Hostels auf unserem Roadtrip mehrere Male auf die gleichen Leute gestoßen sind. :) Schon sehr witzig! Aufjedenfall haben Kimi und ich den beiden Oamarus schönste Plätze verraten und sie am Dienstag zur Zumbastunde und am Mittwoch zum Film "Breaking Down" im alten aber süßen Kino Oamarus mit roten Sesseln und salzigem Popcorn eingeladen. :D Saphira kommt Mittwochabend auch und bringt ein paar Freunde aus ihrem Ort mit. Ich freue mich schon drauf! Morgen geht es allerdings erst einmal wieder ans Zahnarztpraktikum. :) 

19November
2011

Oamaru Victorian Heritage Festival statt Poolparty

Eigentlich war für diesen Samstag eine Poolparty in Timaru angesetzt. Da die aber leider kurzfristig abgesagt wurde haben Kimi und ich uns gedacht wir sollten den sonnigen Tag trotzdem nutzen. Da an diesem Wochenende das "Altstadtfest Oamarus" statt findet und wir ja schließlich als temporäre Einwohner Oamarus gelten, durften wir uns das Fest quasi nicht entgehen lassen ;) Gegen Nachmittag haben Kimi und ich uns in "town" getroffen und sind einwenig durch die Gassen geschländert, haben die viktorianisch-kostümierten Damen und Herren bestaunt, hier und da Fotos geschossen und sind unteranderem für eine kleine Tour auf eine alte Eisenbahn gestiegen. In den alten "whitestone" Gebäuden haben sich vor allem Verkäufer niedergelassen, die im viktorianischen Stil Schmuck, Seifen, Backwaren, Kunsthandwerk und co anbieten. Besonders lange haben wir die Zeit in einer Lagerhalle verbracht, in der eine Künstlerin ihre Werke ausgestellt hatte. Allein das Ambiente war ein Kunstwerk! ;) Morgen planen wir noch einmal auf das Fest zu gehen. Denn jeder Tag wird mit unterschiedlichen Angeboten geschmückt, sodass eine Abwechslung von Theater, Tanz, Spiel und Spaß für groß und klein geboten wird. Wir werden uns morgen dann mal überraschen lassen ;) 

 

05November
2011

Fireworks in Weston

Der gestrige Abend war echt cool, aber es war EISKALT. Es ist November, das heißt auf neuseeländisch eigentlich Sommer, Sonne, Sonnenschein! Der Sommer will einfach nicht kommen. :(

Das Fest fand auf einer Schützenplatz ähnlichen Wiese statt. Viele Schausteller, Schulen, Sport und Tanzvereine haben mit verschiedenen Angeboten auf dem Platz für Unterhaltung gesorgt. Die vielen Kids waren somit bis zum großen Feuerwerk um 10 pm beschäftigt. Kimi, Saphira und ich haben uns in der Zeit vor Kälte ins Auto gerettet. Saphira kommt aus Hamburg und ist seit 2 Monaten Aupair in einer Familie in Windsor, ein noch kleinerer Ort, der 10 Minuten Autofahrt von Oamaru entfernt liegt. Leider hat sie einwenig Pech und die Familie brauch sie nur noch bis Dezember (anscheinend ist die Mutter danach öfters zu Hause weil sie nicht so viel arbeiten muss). Kimi und ich haben Saphira dann ersteinmal motiviert anzufangen eine neue Familie hier in der Nähe zu suchen. Das Problem ist nämlich, dass sie ohne Aupair-organisation hier ist. Hoffentlich bleibt sie noch länger! :)

04November
2011

Zumba mit den Moaris

In dieser Woche waren Kimi und ich beim Zumba-Tanzen in einer Art Pfarrheim in Oamaru. Wir vermuten, dass die Kirchengemeinde eine Maorische ist oder i-ein anderen pazifischen Einfluss hat, da man beim Tanzen nur Maoris um sich hatte. Die Stunde hat super viel spaß gemacht! Zumba ist ein Misch aus Lateinamerikanischem Tanz und Internationaler Musik. So haben wir z.B. zu den Abiurlaubsklassikern Danza Kuduro und Mr.Sexobeat getanzt und den Slumdog Millionär-Tanz (J'ai ho: http://www.youtube.com/watch?v=vRC4QrUwo9o ) gelernt. Gestern (Donnerstag) waren wir dann gleich zum zweiten Mal dort! Anschließend ist Kimi noch zu mir ins Internat gekommen, um ein paar Weihnachtskarten zu basteln. Glücklicherweise stand die Tür vom Kunstraum offen und wir konnten dort kreativ sein.

Heute ist mein freier Tag wenn man von den 2 Arbeitsstunden am Morgen(7-9 am) absieht. Für heute Abend habe ich mich mit Kimi zu den ‚fireworks’ in Weston verabredet. Dort werden wir ein anderes Aupair (Saphira) aus Hamburg treffen. Unglaublich, aber Kimi hat tatsächlich letzte Woche eine Nachricht von einem weiteren Aupair in unserer Gegend bekommen! Ich konnte es selber nicht ganz fassen. Die fireworks sind vergleichbar mit unseren Silvesterfeuerwerken. An Silvester, so habe ich das gehört, ist in Neuseeland nicht viel mit Feuerwerken. Die Kiwis haben daraus einfach ein zweites Fest gemacht und dieses findet immer Anfang November statt. Es wird in erster Linie von Familien mit Kindern gefeiert. Viele Schüler des Internats fahren heute Abend auch nach Weston. Ich bin echt gespannt! :)

29Oktober
2011

Fahrradtour mit Kimi

Gestern hatten wir hier an der Ostküste SUPER SPITZEN Wetter und ich hatte meinen freien Samstag ;) Hatte die glorreiche Idee mit dem Fahrrad von Oamaru nach Papakaio zu fahren. Leider gab es dann nur zwei Wege: entweder am Highway (100 Zone) entlang oder durch Oamarus Hinterland. Ich habe mich dann schließlich für den sicheren Weg über die Feldwege entschieden. Der Weg war nicht nur doppelt so lang, er war so hügelig und ungeteert, dass man dreifache Kraft und Zeit aufwenden musste. MHM. Ich habe es dann schließlich überlebt und bin nach 2 stunden in der Grey Rd auf Kimis Farm angekommen! YEAH! Am Nachmittag hat sie mir dann mit Rad die riesige Dairy Farm gezeigt auf der sie als Au-pair arbeitet und wir sind auf einen Iced-Coffee zu Riverstone gefahren (eine Art Querdel von Oamaru). Am Abend haben wir die erste Weihnachtskarte zusammen gebastelt und wollten dann noch nach Oamaru-city ins Globe, da wir auf so eine Art neuseeländische ABI party der 13-ner eingeladen wurden. War aber ein Flop, anscheinend waren wir zu spät(es war aber erst halb 12??)!

   

Heute muss ich wieder den ganzen Tag im Internat arbeiten, die Kinder scheuchen. Um 11 Uhr wird eine Abschiedsmesse für den ältesten Jahrgang sein, deshalb denke ich die Arbeitszeit wird im Nu vorrüber gehen ;) Alle Jute eure Charly

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.